Osteopathie

Die Osteopathie nutzt die Kenntnisse der Anatomie, Physiologie und Biomechanik, um Fehlfunktionen im Körper zu behandeln. Hierbei steht nicht der Schmerz im Vordergrund sondern die ihm zugrunde liegende Störung, welche in einer ganz anderen Körperregion liegen kann und dann über Verbindungen wie beispielsweise Muskeln, Faszien, Nerven oder Blutbahnen weiter geleitet wird.

Parietales System: Knochen, Gelenke, Bänder, Sehnen, Muskeln und Faszien. Über- resp. Fehlbelastungen, Unfälle oder Abnützungen können dabei zu Beschwerden führen.

Craniosakrales SystemSchädel, Kreuzbein, Gehirn, Rückenmark und Nerven (siehe auch Craniosacral Therapie). Beispiele für Probleme sind Schleudertrauma oder Nerveneinklemmungen (Discushernie, Carpaltunnelsyndrom).

Viszerales System: Innere Organe, die über ihre bindegewebigen Umhüllungen, Gefässe und Nerven Berührungspunkte zu anderen Strukturen haben. Ihre uneingeschränkte Gleitfähigkeit kann durch Operationen, frühere Entzündungen oder erhöhte Gewebespannung der Umgebung gestört sein.

Bei der osteopathischen Behandlung wird die Wechselwirkung dieser Systeme in Zusammenhang gebracht und die Selbstregulation des Körpers durch manuelle Techniken schonend verbessert.

Weiterführende Informationen zum Thema Osthopathie hier.

Die Behandlungen finden in unseren hellen und grosszügigen Praxisräumlichkeiten statt.

Die Vergütung der Osteopathie  kann auf zwei Arten erfolgen

  • im Rahmen einer Krankenzusatzversicherung (Komplementärtherapie): bitte sich vorher bei der Krankenkasse bezüglich Kostenbeteiligung erkundigen (ärztliche Verordnung meist nicht nötig)
  • als Selbstzahler mit dem Tarif: 69.- pro 30 Minuten (Verordnung nicht nötig)

Für die Osteopathie ist Christa Guth zuständig.

Anmeldung